Home Alte Musik
+
Blasinstrumente/Schlagzeug
+
Dramaturgie
+
Jazz/Popularmusik
+
Kirchenmusikalisches Institut
+
Klassischer Gesang/Musiktheater
+
Klavier/Dirigieren
+
Studiengänge Lehrende Bewerbung Studiendokumente Hauptfachklassen + Klaviermethodik + Veranstaltungen und Projekte + Meisterkurse + Stipendien Klavier/Dirigieren + Internationale Mendelssohn-Akademie Leipzig
Komposition/Tonsatz
+
Musikpädagogik
+
Musikwissenschaft
+
Profil + Neuigkeiten und Veranstaltungskalender + Lehrende Infos zum Studium + Masterstudiengang + Bewerbung Promotion & Habilitation Forschung & Projekte + Kooperationen & Praktika Chronik & Archiv + Quellen & Volltexte +
Schauspielinstitut "Hans Otto"
+
Profil Lehrende Studierende des Instituts + Bewerbung Studiengang Studiendokumente Absolventenvorsprechen Absolventen + Sommertheater + Studioinszenierungen + Auszeichnungen und Preise + Studium + Exkursionen + Publikationen / Forschung + Hans Otto Verein
Streichinstrumente/Harfe
+

Tonsatz/Gehörbildung/
Musiktheorie

Zur Geschichte

Der Teilbereich Tonsatz hatte innerhalb der Fachrichtung bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts - damals noch unter dem Namen Theorie der Musik - eine immense auch internationale Ausstrahlung. Der jüngst wieder intensiv rezipierte philosophisch argumentierende Moritz Hauptmann lehrte hier, ebenso E. Th. Fr. Richter und S. Jadassohn, deren praktische Orientierung die Leipziger Musiktheorie gerade auch im englischsprachigen Ausland bekannt machte. Hugo Riemann, der bedeutendste Theoretiker um 1900, wurde an der Leipziger Hochschule ausgebildet. Seine Theorien erlangen seit ca. zehn Jahren in Amerika eine rasante Neuformulierung unter dem Namen Neo Riemannian Theory. S. Karg Elerts exzentrische und Hermann Grabners Lehre in der Nachfolge Riemanns sind nach dem 2. Weltkrieg im einen Fall für den ostdeutschen Raum, im anderen für den westdeutschen prägend gewesen. Diese zwischen philosophischer und praktischer Akzentuierung stehende Musiktheorie (die Theoriegeschichte der eigenen Institution) zu erforschen, sie weiterzuentwickeln und ihre Rezeption in anderen Ländern zu erkunden bietet gerade dem Hauptfachunterricht interessante Aufgaben.

 

Praktische Arbeit

Eine Besonderheit der Pflichtfachausbildung ist deren Orientierung an praktischer Arbeit, am Musizieren. Dies wird durch Unterricht in kleinen Gruppen von zwei bis drei Studierenden gewährleistet.

 

Kooperationen und Interdisziplinarität

Das Fach Tonsatz bietet Chancen zu vielfältiger Zusammenarbeit mit anderen Fachrichtungen.
Ein Beispiel für ein kooperatives Projekt ist die Aufführung einer von Schulmusik- und einem Hauptfachstudenten instrumentierte und bearbeitete Operette für Kinder „Die kleine Aehrenleserinn" von J.A. Hiller. Für eine Werkstattaufführung arbeiteten die Instrumentatoren und Studierende anderer Fachrichtungen (Dramaturgie/Regie, Dirigieren und Gesang (für die gesangspädagogische Betreuung der Kinder)) mit SchülerInnen und Lehrern der Thomasschule zusammen. 

18Mär2021

Symposium

Musikalische Praxen aus pädagogischen Perspektiven:  Symposium zu Themen und Te ...  
20Jun2020

Alte Musik Fest „Bach - We are family“  Kooperation mit dem Bachfest Leipzig

Am 19. und 20. Juni 2020 findet in den inspirierenden Räumen des Museums für Mus ...  
10Apr2020

Klangpause - Mittagskonzerte freitags 12.30 Uhr Achtung! Absage.

Studierende der HMT der Solorepetitionsklasse Ya En Lee musizieren Ein Kooperati ...