Home Early Music
+
Brass + Woodwinds Drums and Perc.
+
Dramaturgy
+
Jazz/Popular music
+
Church music
+
Voice/Music theater
+
Piano/Conducting
+
Courses Tutorial staff Application Course documents Hauptfachklassen + Klaviermethodik + veranstaltungen_und_projekte + Meisterkurse + Stipendien + Internationale Mendelssohn-Akademie Leipzig
Composition, Harmony + Counterpoint
+
Music pedagogy
+
Musicology
+
Profile + Special events + Tutorial staff + Infos for current students + Study program + Application PhD and “Habilitation” Research projects + Publications + Cooperation partners Chronicles and archives + Abschlüsse, Stellen & Preise Quellen & Volltexte + Links
Institute for Drama "Hans Otto"
+
Profile Lehrende Studierende des Instituts + Bewerbung Studiengang Studiendokumente Absolventenvorsprechen Absolventen + Sommertheater + Studioinszenierungen + Auszeichnungen und Preise + Exkursionen + Studium + Publikationen / Forschung + Hans Otto Verein
Strings/Harp
+

Meisterkurs Klavier

Prof. Bernd Goetzke

Bernd Goetzke wurde 1951 in Hannover geboren, wo er schon als 13-jähriger an der Hochschule für Musik und Theater aufgenommen wurde. Hier studierte er bis zu seinem Konzertexamen 1975 bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling. Eine weitere wichtige Phase seiner Ausbildung war seine langjährige Verbindung mit Arturo Benedetti Michelangeli (1969 – 1978), der Goetzke als seinen letzten Schüler bezeichnete.

 

Außerdem arbeitete er in Beethoven-Kursen mit Wilhelm Kempff und Claudio Arrau zusammen. Seit 2013 leitete Bernd Goetzke selbst über mehrere Jahre die Beethoven-Kurse in Positano, die Wilhelm Kempff hier mit Alfred Cortot 1957 gegründet hatte.

 

Bernd Goetzke erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise in internationalen Wettbewerben – u.a. in Paris, Mailand, Épinal, Athen, Brüssel. Schon im Alter von 25 Jahren wurde Bernd Goetzke als Dozent an die Hochschule für Musik und Theater Hannover berufen, wo er 1982 zum Professor ernannt wurde. Heute ist er einer der meistgesuchten Lehrer in Deutschland. Er unterrichtet eine Klasse von jungen Pianisten aus aller Welt, unter denen sich viele Preisträger internationaler Wettbewerbe befinden, u.a. erste Preisträger im Beethoven-Wettbewerb Bonn, im Busoni-Wettbewerb und im Van-Cliburn-Wettbewerb.

 

Darüber hinaus gibt er weltweit Meisterkurse, ist an der Hochschule für Musik und Theater Hannover Leiter der Soloklasse und in vielfältiger Weise auch außerhalb der Hochschule in den Bereichen Ausbildung und Förderung junger Solisten und des talentierten Nachwuchses engagiert. Als Jurymitglied ist er in zahlreichen internationalen Wettbewerben tätig, beispielsweise in Moskau, München, Bolzano, Orléans, Oslo, London, St. Petersburg, Kharkov, Salt Lake City, Shanghai, Shenzhen, Sendai und Warschau.

 

Von 2000 bis 2012 war er Direktor des von ihm konzipierten und gegründeten Instituts zur Früh-Forderung musikalisch Hochbegabter (IFF) an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, dem ersten Institut dieser Art in Deutschland, das sich inzwischen bundesweit als erfolgreiches Modell für zahlreiche Nachfolgeprojekte erwiesen hat.

 

In Goetzkes Repertoire spielen die Komponisten Bach, Scarlatti, Haydn, Beethoven, Schumann und Debussy eine wichtige Rolle, wie auch in zunehmendem Maße das 20. Jahrhundert mit seinem stilistischen Reichtum und der nahezu unendlichen Vielfalt der Perioden zwischen Spätromantik und Avantgarde.

 

2018 veröffentlichte Bernd Goetzke seine deutsche Erstübersetzung von ca. 500 Briefen von Claude Debussy.