STUDIENSTIFTUNG des deutschen Volkes 2017

Darstellende Künste

STUDIENSTIFTUNG des deutschen Volkes 2017 Darstellende Künste© Schauspiel Leipzig und Köln

September 2017

Wir freuen uns  Alina-Katharin Heipe (Studio Leipzig) und Kristin Steffen (Studio Köln) als neuen Stipendiatinnen zu begrüßen.

 

In die Grundförderung der Studienstiftung konnten von 57 Bewerberinnen und Bewerbern 30 neue Stipendiatinnen und Stipendiaten aufgenommen werden. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden im Rahmen der Regelstudienzeit bis zum Ende des Studiums (Diplom/Master) gefördert. Neben der finanziellen Förderung stehen den neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten die Angebote des ideellen Programms offen (Teilnahme an Künstlertagungen, Studienfahrten zur Biennale, Sommerakademien, Sprachkurse, Auslandsstipendien, Kurzstipendien, Zuschüsse für die Abschlussarbeit etc.).


In diesem Jahr setzen sich die Jurys wie folgt zusammen:

Regie: Mizgin Bilmen, Boris Nikitin, Matthias Schubert, Stefan Ulrich.

Schauspiel/Puppenspiel/Figurentheater: Mizgin Bilmen, Eva Meckbach, Boris Nikitin, Kekke Schmidt, Tristan Vogt.

Tanz/ Choreographie und künstl. Tanzvermittlung: Michael Banzhaf, Martin Nachbar, Luisa Sancho Escanero.

Deutschlandstipendendium

Stipendiaten der HMT

Deutschlandstipendendium Stipendiaten der HMT

Leipzig, September 2017

Deutschlandstipendien an Noemi Krausz und Marina Poltmann (2.Stj.) und Nicolas-Frederick Djuren (3.Stj.)Seit 2011 werden an der HMT Leipzig Deutschlandstipendien an besonders begabte und engagierte Studentinnen und Studenten vergeben.

Sina Martens - Nachwuchsschauspielerin des Jahres der Theater heute Jahresumfrage 2017

Sina Martens - Nachwuchsschauspielerin des Jahres der Theater heute Jahresumfrage 2017©JoachimGern

September 2017 

Nachwuchsschauspielerin des Jahres Sina Martens vom Schauspiel Frankfurt (ab dieser Spielzeit Berliner Ensemble) ... (u.a. für ihren Auftritt in Alexander Eisenachs Finanz-Western "Der kalte Hauch des Geldes")

 

Theater ist für Martens dieser Ausweg aus dem Abgetönten und Flachen. Nach dem Abitur 2007 verlässt sie die norddeutsche Kleinstadt Bad Bramstedt in Richtung Hamburg. Sie erwägt, Psychologie zu studieren, lässt es aber bleiben. Für den Youtube-Kanal TVentyHH moderiert sie einen Video-Fanblog zum FC St. Pauli. Sie fängt an, Theater zu schauen, am Thalia (unter Khuon) und am Schauspielhaus (unter Schirmer). Im freien Monsun Theater steht sie in Laienprojekten auf der Bühne. 2010 kommt sie an die Hochschule für Musik und Theater Leipzig.

 

«Der kalte Hauch des Geldes» ist eine der prägnanten Arbeiten in einer hochtourigen Saison. Zur letzten Spielzeit von Intendant Oliver Reese hatte Sina Martens am Ensemble des Schauspiels Frankfurt angeheuert. Fünf Neuproduktionen und zwei Umbesetzungen stemmte sie in dem Jahr mal eben weg. Jetzt wechselt sie mit Reese und vielen weiteren Frankfurtern zum Berliner Ensemble.

 

Boy-Gobert-Preis 2017 für Steffen Siegmund

Boy-Gobert-Preis 2017 für Steffen SiegmundFoto: Armin Smailovic
August 2017 

Der seit 1981 von der Körber-Stiftung verliehene Boy-Gobert-Preis für Nachwuchsschauspieler an Hamburger Bühnen geht in diesem Jahr an Steffen Siegmund. Der 25-jährige Schauspieler ist seit der Spielzeit 2013/2014 Ensemblemitglied des Thalia Theaters.

»Steffen Siegmund gehört zur seltenen Klasse junger Schauspieler, die schon in frühen Jahren in der Lage sind, ihre Rollen mit innerer Kraft und seelischer Größe auszustatten. Von seinen Figuren bleibt man niemals unberührt«, begründet die Jury unter dem Vorsitz des Schauspielers Burghart Klaußner ihre Entscheidung. »Die Mischung aus Kraft und Sensibilität, die auch zu innerer Zerrissenheit führen kann, weiß Steffen Siegmund so einzusetzen, dass seinen Rollen ein hohes Maß an Beachtung sicher ist. Dabei kann er sowohl vom Rand einer Bühnenerzählung wie auch aus ihrer Mitte sofort Aufmerksamkeit auf sich ziehen und ohne äußere Verzierungen zum Kern einer Rolle vorstoßen. Seinen Figuren eigen ist ein Staunen über die Zustände auf dieser Welt.«
Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wird ihm am 10. Dezember 2017 um 11 Uhr in einer Matinee im Thalia Theater überreichen.

Steffen Siegmund, geboren 1992 in Perleberg, begann 2009 sein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. In der Spielzeit 2012/2013 gehörte er zum ersten Schauspielstudio der Leipziger Hochschule am Maxim Gorki Theater in Berlin. Dort spielte er unter anderem in Inszenierungen von Antú Romero Nunes, Jan Gehler und Armin Petras. Zur Spielzeit 2013/2014 trat er sein erstes Festengagement am Thalia Theater an. 

Bester Schauspieler

Benito Giovanni Mwangaza Bause
4. Studienjahr - Studio Halle

Bester Schauspieler Benito Giovanni Mwangaza Bause4. Studienjahr - Studio HalleFoto: neues theater halle

Sonnabend, 24.06.2017, Neues Theater Halle

Der Theater Freundeskreis Halle (Saale) hat entschieden:

Benito Giovanni Mwangaza Bause erhält am Ende der Spielzeit 2016/17 den Preis "Bester Schauspieler" für die Rolle Salem aus dem Stück "Angst Essen Seele auf" von R.W.Fassbinder!