Salomon Jadassohn

Forschungspraktikum im Wintersemester 2014/15

Salomon Jadassohn Forschungspraktikum im Wintersemester 2014/15

Salomon Jadassohn (1831–1902) war eine prägende Persönlichkeit des Leipziger Musiklebens. Ausgebildet bei Moritz Hauptmann und Franz Liszt, arbeitete Jadassohn in Leipzig als Dirigent der Musikgesellschaft Euterpe, als Dirigent des Synagogalchors und als Dozent am Konservatorium. Jadassohn komponierte in allen gängigen Gattungen der Zeit vom Streichquartett über das Klavierkonzert bis zur Sinfonie. Er publizierte musiktheoretische Schriften zur Harmonielehre, Kontrapunkt, Fuge, Generalbass, Formenlehre und Instrumentation. Zu seinen zahlreichen Schülern zählen Isaac Albéniz, Ferruccio Busoni, Sigfrid Karg-Elert, Edvard Grieg, Christian Sinding und viele andere.

 

Im Rahmen des Forschungspraktikums wurden einige seiner Leipziger Wirkungszusammenhänge exemplarisch untersucht. Ziel war es, an ausgewählten Beispielen die Lebens- und Arbeitswelt eines Musikers am Ende des 19. Jahrhunderts zu rekonstruieren.

 

Es sprachen: Hannah Grieger, Werner Kopfmüller, Dorothea Schuldt und Charlotte Tauber. Gespielt wurden Werke von Salomon Jadassohn für Klavier solo (Werner Kopfmüller).

Zentrum für Musikwissenschaft

Zum WS 2016/17 haben die Universität Leipzig und die HMT ein gemeinsames Zentrum für Musikwissenschaft gegründet.

Die Institute für Musikwissenschaft beider Häuser arbeiten in diesem Zentrum zusammen.

Kontakt & mehr

Noch Fragen? Dann kontaktieren Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter per Mail:

musikwissenschaft@hmt-leipzig.de