STUDIO - STAATSSCHAUSPIEL DRESDEN

Studioinszenierung 2002, 4. Studienjahr

STUDIO - STAATSSCHAUSPIEL DRESDEN Studioinszenierung 2002, 4. StudienjahrFoto: Schauspiel Dresden Presse

Eine Inszenierung mit den Studentinnen und Studenten des Schauspielstudios Dresden

 

»Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit«

Pierre Augustin Caron de Beaumarchais

 

Regie: Bernarda Horres
 
mit: Anja Barth, Vera Hagemann, Ulrike Müller, Katharina-Romana Schröter, Simon Brusis, Saro Emirze, Axel Fündeling, Hans-Caspar Gattiker, Alexander Khuon, Daniel Ratthei

STUDIO - DEUTSCHES NATIONALTHEATER WEIMAR

Studioinszenierung 2002, 3. Studienjahr

STUDIO - DEUTSCHES NATIONALTHEATER WEIMAR Studioinszenierung 2002, 3. StudienjahrFoto: Friedemann Simon

Eine Inszenierung mit den Studentinnen und Studenten des Schauspielstudios Weimar

 

»Studierende am Deutschen Nationaltheater Weimar am Rande des Nervenzusammenbruchs«

Monologe

 

SOLOPREIS für Agnieszka Piwowarska beim Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielstudierender 2002 an der Folkwang Hochschule in Essen

 

Leitung: Katja Paryla

 

mit:  Juliane Elting, Lilli Johanna Falckner, Ulrike Knobloch, Agnieszka Piwowarska, Andreas Döhler, Björn Geske, Stephan Möller-Titel, Mark Pohl, Thomas Pösse, Alexander Steindorf

 

Zur Produktion:

Die Not wurde durch Entscheidung zur Tugend: In der Szenenarbeit einstudierte Monologe präsentierten die Schauspieler im improvisierten Rahmen der Gruppe. Ein schonungsloser Blick in die Werkstatt, den Wartesaal zum Karrierestart, und zugleich ein subtil ironischer Seitenhieb auf die Wettbewerbssituation, auf Konkurrenzkampf und Vorsprechtortur. 

 

Klaus Witzeling (Dokumentation Theatertreffen)

Brav saßen sie in einer Reihe auf den Stühlen. Aus dem Stand – oder vielmehr Sitzen – und ohne Warmlaufen, mussten vom Einzelnen Extremsituationen erspielt werden: Gretchens Kerkerszene, Moritz Stiefels Selbstgespräch vor dem Freitod, letzte Abschiedsworte des Sohnes im im Streit mit dem Vater. Wohl die schwierigste Feuer- und Nervenprobe für die Darsteller, die Mut zum Sich-Aussetzen erforderte, auch wenn die Kollegen im subtilen Zusammenspiel mit einem Blick, mit einer kleinen Geste dem andern »im selben Boot« Verständnis und Solidarität signalisierten, einen Schutzraum boten. Das zwar riskante, aber in einer Werkschau legitime, interessante Experiment erzählte im Untertext auch manches über das Theater und erhielt mit dem SOLOPREIS für Agnieszka Piwowarska in toto ausdrückliche Anerkennung. 

Studioinszenierung 2002, 4. Studienjahr

Studioinszenierung 2002, 4. StudienjahrFoto: Christian Brachwitz
Eine Inszenierung mit den Studentinnen und Studenten des Schauspielstudios Weimar

 

»Die Orestie«

Aischylos

 

Inszenierung: Katja Paryla, Bühne: Wilfried Buchholz, Kostüme: Gisa Kuhn

 

mit: Juliane Elting, Lilli Johanna Falckner, Ulrike Knobloch, Agnieszka Piwowarska, Andreas Döhler, Björn Geske, Stephan Möller-Titel, Mark Pohl, Thomas Pösse, Alexander Steindorf

 

Premiere am 05.Oktober 2002 im e-wek, Kesselsaal

Foto: Christian Brachwitz