Konstanze Beyer

wurde in Magdeburg geboren.

Nach Musikschulausbildung in Magdeburg und einer sechs Jahre umfassenden Ausbildung an der Spezialschule für Musik Halle/Saale, führte sie der Weg nach Leipzig zum Studium der Violine und Violinpädagogik. Für Konstanze Beyer war es ein Glücksfall, dass Prof. Gerhard Bosse ihr Lehrer wurde - sein Weitblick und seine geigerische Souveränität haben sie stark geprägt. Aus dem Methodik-Studium bei Prof.Klaus Hertel schöpft sie bis heute - als Dozentin an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy.

 

Sie unterrichtet in der Fachrichtung Schulmusik Violine und Viola im Haupt- und Nebenfach und begleitet die Arbeit des Collegium Musicum (COL). Außerdem hat sie wertvolle Erfahrungen im Musikschulbereich sammeln können, die sich vom Elementar- bis in den Oberstufenbereich erstrecken.

 

Seit ihrer Jugend hat sich Konstanze Beyer mit der historisch informierten
Aufführungspraxis auseinandergesetzt. Dabei war die Mitwirkung in der Capella Fidicinia unter Prof. Hans Grüß richtungsweisend auf ihrem Weg zur Spezialistin auf der Barockvioline. Mitte der Achtziger Jahre war die Alte-Musik-Szene noch
eine Nische, die sich rund um das Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig herausgebildet hatte. Als eine der ersten einer jüngeren Generation
musizierte Beyer auf historischen Instrumenten und machte sich schnell in den verschiedensten Kammermusikgruppen in und um Leipzig einen Namen.

In den Neunziger Jahren spielte Konstanze Beyer als Konzertmeisterin beim Sächsischen Barockorchester und beim Pauliner Barockensemble. 1995 wurde schließlich das Leipziger Barockorchester aus der Taufe gehoben. In den letzten 22 Jahren hat es mit Konstanze Beyer als Konzertmeisterin die Musiklandschaft Mitteldeutschlands, insbesondere Leipzigs, aktiv mitgeprägt, unter anderem durch die jährlichen Neujahrskonzerte im Bundesverwaltungsgericht Leipzig oder die Begleitung der Endrunden im Internationalen Bachwettbewerb, durch Einladungen zu den Internationalen Telemann-Festtagen, als Begleitorchester im Finale des Telemann – Wettbewerbes, durch die enge Kooperation mit dem Thomanerchor Leipzig und der Thomaskirche, dem Bach-Archiv Leipzig als auch durch die Zusammenarbeit mit Solistinnen und Solisten wie Christine Schornsheim, Maurice Steger, Peter Kooij, David Timm, Eckart Kuper, Martin Petzoldt, Benno Schachtner und sehr vielen anderen.

 

Konstanze Beyer ist seit 1998 die künstlerische Leiterin des Leipziger Barock-
orchesters, entwirft Programme, leitet einen überwiegenden Teil der Konzerte als Konzertmeisterin und tritt als Solistin auf. Konzertreisen führten das
Orchester und sie durch zahlreiche osteuropäische Länder sowie nach Gran
Canaria, Frankreich, Großbritannien, Japan, Kanada, in die USA und die Schweiz. Einladungen anderer Ensembles wie der Capella coloniensis, der
Akademie für Alte Musik Berlin, des Dresdner und Chemnitzer Barockorchesters, dem Händelfestspielochester Halle, dem Neuen Bachischen Collegium Musicum und dem Stefan-Poetzsch-Ensemble Erlangen ergänzen ihre rege Konzerttätigkeit. 

 

Konstanze Beyer hat bei zahlreichen CD-und Rundfunkproduktionen mitgewirkt, so u.a. für den WDR, den BR und den MDR.

Institut für Musikpädagogik Schulmusik Violine +49 341 97515280 +49 176 9600 7171 konstanze.beyer@hmt-leipzig.de

Filter

subject area

subject

Service