Pfefferbett Hostel Berlin

Pfefferbett Hostel Berlin
Pfefferberg ist eine einzigartige Kunst- und Kulturinsel auf dem Gelände einer ehemaligen Berliner Brauerei. Industrieller Backstein-Charme trifft auf Kultur und Szene. Hier findest Du Ateliers, Galerien, Clubs, Restaurants und einen Biergarten. Und mittendrin das Pfefferbett Hostel Berlin - eines der individuellesten Hostels in Berlin.

Brecht-Weigel-Gedenkstätte

Brecht-Weigel-Gedenkstätte(AP Photo/Franka Bruns)

wurde zu Brechts 80. Geburtstag, am 10. Februar 1978, eröffnet und befindet sich im Seitenflügel des Brecht-Hauses. Jeweils drei Räume der Wohnungen Brechts und Weigelts sind im Originalzustand erhalten.

Unmittelbar benachbart liegen der Französische und der Dorotheenstädtische Friedhof, auf denen Hugenottengeneräle, Schriftsteller, Komponisten, Bildhauer, Philosophen und Schauspieler ihre Grabstellen haben.

Weitere Einrichtungen des Brecht-Hauses sind das Bertolt-Brecht-Archiv mit dem Helene-Weigel-Archiv, die ebenfalls zum Archiv der Akademie der Künste gehören, sowie das Literaturforum im Brecht-Haus.

 

Die Grabstätte von Bertolt Brecht und Helene Weigel-Brecht befindet sich auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof. Neben der Ruhestätte des Dramatikers Bertolt Brecht (1898-1956) wurde seine Frau Helene Weigel-Brecht (1900-1971)
beigesetzt.

Dorotheenstädtischer Friedhof

Dorotheenstädtischer Friedhof

Auf dem 1762 angelegten und bis 1826 mehrmals vergrößerten Friedhof zahlreiche bekannte Persönlichkeiten begraben, teuils mit prunkvollen Grabstätten: .z.B. die Philosophen Georg Wilhelm Friedrich Hegel und Johann Gottlieb Fichte, die Schriftsteller Heinrich Mann, Bertolt Brecht, Johannes R. Becher, Arnold Zweig und Anna Seghers, der Regisseur Heiner Müller, die Baumeister Friedrich August Stüler und Karl Friedrich Schinkel, der Künstler John Heartfield, die Schauspielerin Helene Weigel und der Buchdrucker Ernst Theodor Litfaß. Alt-Bundespräsident Johannes Rau hat seit 2006 ein Ehrengrab auf dem Friedhof.

 

Beim Spaziergang über den Friedhof sind zudem unzählige künstlerische Bildhauerarbeiten zu bewundern. Das älteste klassizistische Grabmal ist aus dem Jahre 1807: für den verstorbenen Fabrikanten Jacob Fröhlich. Die Büste für den Industriellen August Borsig stammt von Christian Daniel Rauch. Am Eingang zum Friedhof an der Chausseestraße 126 befindet sich das Bertolt-Brecht-Haus.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Dorotheenstädtischer_Friedhof

Foto: Thomas Hof
Der Schriftsteller Heiner Müller (1929-1995) gilt als einer der wichtigsten Dramatiker im deutschsprachigen Raum. Unter anderem war er auch als Regisseur und Intendant tätig und war Präsident an der Akademie der Künste in Ost-Berlin.

Gedenkstätte Berliner Mauer

Gedenkstätte Berliner Mauer
Die Gedenkstätte Berliner Mauer ist der zentrale Erinnerungsort an die deutsche Teilung, gelegen im Zentrum der Hauptstadt. Am historischen Ort in der Bernauer Straße erstreckt sie sich zukünftig auf 1,4 km Länge über den ehemaligen Grenzstreifen. Auf dem Areal der Gedenkstätte befindet sich das letzte Stück der Berliner Mauer.

Hamburger Bahnhof 
Museum für Gegenwart - Berlin

Hamburger Bahnhof Museum für Gegenwart - Berlin

Carsten Hoeller Soma 2010 Installation Rentiere

 

Berlin Hamburger Bahnhof ist ein ehemaliger Berliner Bahnhof, der seinerzeit Anfangspunkt der Berlin-Hamburger Bahn war. Er liegt an der Invalidenstraße im Ortsteil Moabit. Das ehemalige Empfangsgebäude ist das einzige erhaltene der großen Berliner Kopfbahnhöfe. Es stammt aus den 1840er Jahren und ist damit eines der ältesten Bahnhofsgebäude Deutschlands.

 

Hier ist das zur Berliner Nationalgalerie gehörende Museum für Gegenwart untergebracht.

Sowjetisches Ehrenmal (Berlin Treptower Park)

Sowjetisches Ehrenmal (Berlin Treptower Park)Foto: Thomas Hof
Die im Mai 1949 fertiggestellte Anlage wurde im Auftrag der sowjetischen Truppen errichtet, um die im Zweiten Weltkrieg gefallenen Soldaten der Roten Armee zu ehren.

Jüdisches Museum Berlin

Jüdisches Museum BerlinFoto: Thomas Hof

Das Jüdische Museum Berlin ist das größte jüdische Museum Europas. Es zeigt dem Besucher zwei Jahrtausende deutsch-jüdische Geschichte, die Höhe- und Tiefpunkte der Beziehungen zwischen Juden und Nichtjuden in Deutschland.

 

Daniel Libeskind (geb. 1946) ist einer der herausragenden Architekten unserer Zeit. Mit seinem ungewöhnlichen Bau für das Jüdische Museum Berlin setzte er neue Maßstäbe. Auch seine anderen Gebäude in der Welt zeugen von seiner Fähigkeit, mit Bauwerken komplexe Botschaften über Geschichte und Zukunft zu vermitteln. Das Jüdische Museum Berlin ist Libeskinds erstes realisiertes Gebäude.

03Dez2017

Weihnachtliches Konzert mit Werken von Carl Reinecke (1824-1910)

mit Werken von Carl Reinecke (1824-1910)  (Gewandhauskapellmeister 1860-1895)  ...  
12Apr2018

Klassenabend Gesang

Studierende der Klasse Prof. Carola Guber ...  
13Nov2017

Klassenabend Klavierkammermusik

Studierende der Klasse Prof. Hanns-Martin Schreiber  ...