Studio Chemnitz - Schauspielhaus

Studioinszenierung 2011, 3. Studienjahr

Studio Chemnitz - Schauspielhaus Studioinszenierung 2011, 3. StudienjahrFotos: Schauspiel Chemnitz

Studioinszenierung der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy«, Studio Chemnitz

 

»wie Helden leben«

Stückentwicklung nach nach Motiven des Nibelungen-Stoffes

 

mit: Nils Buchholz, Timo Hastenpflug, Gordon Kämmerer, Jan Sabo, Guido Schikore, Katharina Schlothauer, Luise Schubert, Lena Sophie Vix

 

Regie: Ulli Jäckle, Alexandra Wilke, Bühnen- und Kostümbild: Elisabeth Weiß, Lisa Däßler & Cleo Niemeyer

 

Premiere am 02. April 2011, Schauspielhaus Hinterbühne

 

Ausgehend von der Frage, was es bedeutet, zeitgemäß über "Helden" zu sprechen, begibt sich die Produktion der Schauspielstudenten in die Tiefen des Nibelungen-Stoffes, um der Geschichte eine eigene Lesart hinzuzufügen. Die Bühne wird zur Game-Show; der Moderator begrüßt den unverwundbaren Siegfried, die unbesiegbare Brunhild, ihre Anhänger und ihre Gegner. In einer höchst energetischen Helden-Revue entwickeln sich aus den hehren Motivationen der Sagenfiguren Zickenalarm und Schulhofschlägereien. Und es kommt zum Showdown, wenn es heißt: Helden, bitte melden! (Programmheft Schauspiel Chemnitz)

 

Fotos

www.elisabethweiss.com

Studio Chemnitz

STUDIO LEIPZIG - CENTRALTHEATER

Studioinszenierung 2011, 3. Studienjahr

STUDIO LEIPZIG - CENTRALTHEATER Studioinszenierung 2011, 3. StudienjahrFoto: Bernd Uhlig

Studioinszenierung der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy«, Studio Leipzig 

 

I HIRED A CONTRACT KILLER

Aki Kaurismäki
deutsch von Michel Bodmer

 

mit: Mareike Beykirch, Carolin Haupt, Zenzi Huber, Jakob Keller, Benjamin Kiesewetter, Janco Lamprecht, Benjamin Lillie, Hanna Werth, Raimund Widra und HER MAJESTY‘S SUPER BOCK BLUES ORCHESTRA

 

Regie: Michael Schweighöfer 

 

PREIS DER STUDIERENDEN beim Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielstudierender 2011 in Hamburg, 

gestiftet von Prof. Regine Lutz 

 

Premiere am 09. März 2011 im Scala des Centraltheaters

 

Klaus Witzeling (Dokumentation Theatertreffen

Ein frischer, anarchischer und überraschender Humor prägte das Spiel des aufeinander eingeschossenen Teams. Immer war der Spaß und ein sich distanzierendes Augenzwinkern beim Erzählen der bittersüßen Lovestory zu spüren. Die Studierenden hatten eine eigene und theaterspezifische Ausdruckssprache für den Filmstoff gefunden, auch wenn sie manchmal cineastische Techniken einsetzten oder parodierten. Das vor Energie überbordende und mitreißende Musiktheater kam bei den Kommilitonen bestens an und eroberte sich denn auch den Publikumspreis.

Foto: Thomas Aurin
Foto: Jennifer Ressel
Fotos: Jennifer Ressel
Fotos: Bernd Uhlig
Studio Leipzig