Das Projekt "Archivdatenbank"

Im Archiv der Hochschule befinden sich historische Quellen zur Studierendenschaft und dem Kollegium der Hochschule seit dessen Gründung als 1843.

Aus den Inskriptionsregistern, -büchern und Zeugnisvorschriften im Bestand des Archivs lassen sich viele interessante Fakten zu den Personen, die im 19. und frühen 20. Jahrhundert am Konservatorium wirkten, herausziehen. So tauchen z.B. Informationen zu Herkunft, Geschlecht und besuchten Klassen in den Studienunterlagen auf. Gleichzeitig können aus den Dokumenten Beziehungen zwischen den erwähnten Personen ermittelt werden.

 

Bisher waren allerdings sowohl die Recherche nach den Materialien als auch die Benutzung dieser nur in den Räumen der Hochschule und mit großem Aufwand möglich.

 

Seit Frühjahr 2020 arbeiten das Archiv und die Bibliothek der Hochschule nun an einem neuen Projekt zur Erstellung einer online frei verfügbaren Datenbank.

Sie wird Zugang zu den Digitalisaten der Studienunterlagen aus dem Archiv der Hochschule und den darin befindlichen Personendaten bieten. Gleichzeitig werden das Leben und Arbeiten der Studierenden und Lehrenden am Konservatorium im 19. und frühen 20. Jahrhundert in der Datenbank abgebildet.

Über eine webbasierte Rechercheoberfläche kann später webbasiert in der Datenbank recherchiert und auf die Quellenmateriale aus dem Archiv der Hochschule zugegriffen werden.

Die in den Studiendokumenten enthaltenen Informationen zu den Studierenden und Lehrenden werden nach festen Standards verzeichnet und Beziehungen zwischen den Personen durch die Verknüpfung der Daten abgebildet.

In der Datenbank finden sich später unter anderem Angaben zu

  • dem Herkunfts- und Geburtsort,
  • den Lebensdaten sowie
  • dem Studien- bzw. Lehrzeitraum

der Personen. Es wird zudem abgebildet, welche Fächer die einzelnen Studierenden belegten und welche Lehrenden sie unterrichteten.

Durch die Nutzung von Normdaten aus der GND werden sowohl geografische, als auch personenbezogene Daten normiert und die Datenbank an ein bereits bestehendes Netz aus Daten angebunden. Gleichzeitig wird dieses Netz durch die Erstellung neuer Normdaten mit Informationen aus den Quellenmaterialien des Archivs der Hochschule erweitert. So können die von uns erfassten Daten auch von anderen Projekten und Institutionen genutzt werden.

 

Seit Mai 2022 wird das Projekt mit Mitteln aus dem von der SLUB Dresden koordinierten Landesdigitalisierungsprogramm für Wissenschaft und Kultur des Freistaates Sachsen finanziert.

Damit können die Erschließung und Dateneingabe und -verknüpfung sowie die Entwicklung einer webbasierten Recherche- und Benutzungsoberfläche für die Datenbank sichergestellt werden.

Das Projekt wird bis mindestens Mai 2024 laufen.

 

Wenn Sie sich für den weiteren Verlauf des Projekts interessieren, können Sie gern unsere Mailingliste abonnieren. In unregelmäßigen Abständen erhalten Sie dann Newsletter, die über Entwicklungen und Projektfortschritte informieren.

Link zur Anmeldung: https://www.listserv.dfn.de/sympa/subscribe/hmt-archivdatenbank.

Kontakt

Elisa Klar (Projektbearbeitung)

 

+49 341 2144 631

elisa.klar@hmt-leipzig.de

 

Anke Hofmann (Projektkoordination)

 

+49 341 2144 630

anke.hofmann@hmt-leipzig.de