Open Access-Förderung

Finanzielle Unterstützung für die Veröffentlichung von Monographien in Open Access

Aus Mitteln des Landesdigitalisierungsprogramms des Freistaates Sachsen ermöglicht das Konsortium sächsischer Hochschulbibliotheken bis Ende 2022 die Finanzierung von Open-Access-Monografien für Angehörige sächsischer Hochschulen. Die sächsischen Bibliotheken vertreten die Ziele von Open Science und Open Access, um Forschungsergebnisse weltweit ohne Barrieren und mit freien Lizenzen zugänglich zu machen. Sie bieten Infrastruktur für die Veröffentlichung von Open-Access-Publikationen an und finanzieren seit vielen Jahren Artikelbearbeitungsgebühren für Open-Access-Artikel. Die Finanzierung von OA-Monografien war bisher eher selten und soll mit dieser Finanzierung gestärkt werden.

 

Autor:innen sächsischer Hochschulen können über ihre Bibliotheken eine anteilige Finanzierung bis zu € 3.000 für Bücher oder Sammelbände bzw. € 1.500 für Beiträge in Sammelbänden beantragen. Für 2021 und 2022 stehen pro Jahr € 30.000 zur Verfügung.

 

Wer ist antragsberechtigt?

  • Autor:in bzw. Herausgeber:in muss am Tag der Antragstellung Mitglied einer der am Konsortium beteiligten Hochschulen sein.
  • Bei Drittmittelprojekten ist eine Förderung nur möglich, wenn keine Publikationsdrittmittel vorhanden sind.

Welche Voraussetzungen muss die Publikation erfüllen?

  • Förderfähig sind nur Werke, die bisher unveröffentlicht sind.
  • Die Publikation erscheint vollständig Open Access. Bei Sammelbeiträgen wird der gesamte Sammelband Open Access veröffentlicht.
  • Die Veröffentlichung steht unter einer Open-Access-konformen Lizenz, die in der Publikation ausgewiesen wird. Bevorzugt: CC BY oder CC BY-SA.
  • Der Titel ist  im DOAB nachgewiesen.
  • Ein Hinweis auf die Förderung wird im Impressum der Publikation angegeben.
  • Eine parallel erscheinende Druckausgabe darf nur zeitgleich oder später als die Open-Access-Ausgabe veröffentlicht werden.
  • Bei Dissertation ist eine Förderung ebenfalls möglich, sofern die Arbeit mit "magna cum laude" benotet wurde.

Was müssen Sie bei der Auswahl des Verlags beachten?

  • Der Verlag muss in der Lage sein, eine transparente Kalkulation über die Kosten der Publikation auszuweisen.
  • Die Mitgliedschaft in Open Access Scholarly Publishers Association (OASPA) ist von Vorteil.
  • Weitere Details werden direkt mit dem Verlag geklärt.

Welche Kosten werden gefördert?

  • Für Monographien (Einzelwerke) werden Publikationskosten in Höhe von maximal 3.000 Euro übernommen.
  • Für Beiträge in Sammelbänden beträgt die maximale Fördersumme 1.500 Euro.
  • Kosten für eine parallele Druckausgabe sind nicht förderfähig.
  • Wenn die Gesamtkosten, die Fördersumme übersteigen, ist eine anteilige Förderung möglich.

Mit Fragen zum Ablauf und den Fördervoraussetzungen beraten wir Sie gerne.

 

Mit dem Verlag Taylor & Francis hat das Konsortium darüber hinaus einen Rahmenvertrag für die Jahre 2021-22 zur Finanzierung von Open-Access-Monografien geschlossen. Die Vereinbarung umfasst das breite Fächerspektrum des Verlags inkl  Routledge, CRC Press und weiterer Imprints aus dem geistes- und sozialwissenschaftlichen Bereich sowie den Verhaltenswissenschaften. Angehörige der am Konsortium beteiligten Einrichtungen können bei T&F die Veröffentlichung als OA-Monografie beantragen oder werden vom Verlag über diese Finanzierungsmöglichkeit informiert, wenn sie eine Veröffentlichung geplant haben.

Wenn Autor:innen sich für die Open-Access-Veröffentlichung entscheiden, wird der Antrag zur Prüfung an das Konsortium weitergereicht. Das sächsische Konsortium erhält im Rahmen der Vereinbarung einen 20%igen Rabatt auf die Veröffentlichungsgebühren.

Kontakt

Anke Hofmann

 

+49 341 2144 630

anke.hofmann@hmt-leipzig.de