Home Alte Musik
+
Blasinstrumente/Schlagzeug
+
Dramaturgie
+
Jazz/Popularmusik
+
Kirchenmusikalisches Institut
+
Klassischer Gesang/Musiktheater
+
Klavier/Dirigieren
+
Studiengänge Lehrende Bewerbung Studiendokumente Hauptfachklassen + Klaviermethodik + Veranstaltungen und Projekte + Meisterkurse + Stipendien Klavier/Dirigieren + Internationale Mendelssohn-Akademie Leipzig
Komposition/Tonsatz
+
Musikpädagogik
+
Musikwissenschaft
+
Schauspielinstitut "Hans Otto"
+
Profil Lehrende Studierende des Instituts + Bewerbung Studiengang Studiendokumente Absolvent*innenvorsprechen Absolvent*innen + Sommertheater + Studioinszenierungen + Auszeichnungen und Preise + Studium Pinnwand + Exkursionen + Publikationen + Forschung + Hans Otto Verein
Streichinstrumente/Harfe
+

Emil Borgeest

Emil BorgeestFoto: Victoria Jung
Emil Borgeest wurde 1996 in München geboren. Bereits als Kind zog es ihn auf die Bühne, seine Liebe galt dem Ballett und dem zeitgenössischen Tanz, wo er intensiven Unterricht genoss. Mit 15 Jahren wurde er Mitglied des Jugendclubs des Münchner Volkstheaters. 2014/15 sammelte er Bühnenerfahrung im Jungen Resi am Residenztheater München. Danach begann er seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Im Rahmen des Schauspielstudios war er in seinem letzten beiden Studienjahren im Ensemble des Staatsschauspiels Dresden. Dort arbeitete er mit Mina Salehpour, Julianne Kann, Nora Schlocker und Ulrich Grebe zusammen. Seine erste Rolle in Bremen waren in der vergangenen Spielzeit Eitan in „Vögel“ von Wajdi Mouawad in der Regie von Alize Zandwijk, darauf folgte „Die rote Zora und ihre Bande“ in der Regie von Selen Kara sowie „Die Dreigroschenoper“ in der Regie von Klaus Schumacher.