Erfahrungen der Mentees aus dem 1. Durchgang 2017-2018

Matthias Boguth

Gesang Jazz/Popularmusik, BA

Matthias Boguth Gesang Jazz/Popularmusik, BA

"Ohne Mentoring ginge vieles nicht so schnell und nicht so qualitativ und wäre auch deutlich anstrengender!"

 

http://www.matthiasboguth.com

Eva Kroll

Klarinette, BA

Eva Kroll Klarinette, BA

„Das Mentoring bewegt sehr viel für mich, denn man wird abgeholt hinsichtlich der Berufsvorbereitung und in Richtung Selbstständigkeit. Die Teilnahme hat meine Entscheidung bestärkt, ins Kulturmanagement zu gehen. mentoringArts zeigt auf vielfältige Art und Weise auf, wo man Infos und Wissen herbekommt, um sich konkrete Vorstellungen, Tipps und Hilfestellungen für den Berufseinstieg zu holen.“

Amanda Martikainen

klassischer Gesang/Musiktheater, MA

Amanda Martikainen klassischer Gesang/Musiktheater, MA

„Das Mentoring-Programm ist eine unterstützende Ebene, um Selbstbewusstsein und Sicherheit sowie Klarheit darüber zu bekommen, was man eigentlich will.“

 

https://amandamartikainen.com

Guillermo Luna Martín

Bratsche, BA

Guillermo Luna Martín Bratsche, BA
„Die Meinung und die Erfahrungen meines Mentors sind ein Spiegel für mich und deshalb sehr hilfreich und eine Rückversicherung.“

Benjamin Huth

Dirigieren, BA

Benjamin Huth Dirigieren, BA
"Durch das Mentoring habe ich gelernt, auf meine Fähigkeiten zu vertrauen."

Hanna Hagel

künstlerisch-pädagogischer Master Klassischer Gesang/Musiktheater

Hanna Hagel künstlerisch-pädagogischer Master Klassischer Gesang/Musiktheater

"Das Mentoring inspiriert mich zu neuen Ideen; es werden mir Türen geöffnet, die für mich sonst unentdeckt geblieben wären."

 

https://www.hannahagel.de

Weitere Erfahrungen

MENTOSA an der HMT Leipzig

Die HMT Leipzig war im Zeitraum von 2010 bis 2014 Verbundpartner im Mentoring-Netzwerk Sachsen. MENTOSA, so der Name, wurde vom Europäischen Sozialfonds (ESF) und vom Freistaat Sachsen gefördert. In dieser Zeit konnte ein erfolgreiches Mentoring-Angebot und ein bis heute bestehendes Netzwerk von Mentor_innen, Alumni und Referent_innen etabliert werden. Hierauf wie auch auf die einschlägigen Erfahrungen der beiden wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen, Nina Stoffers und Carmen Thiel, wird für m-Arts zurückgegriffen.

Stimmen ehemaliger Mentees der HMT Leipzig

Die Evaluation des MENTOSA-Programms ergab hinsichtlich des Nutzens eines Mentoring-Angebots ein einstimmig positives Echo der Beteiligten. Mentees fassten ihre persönliche Bedeutung des Mentoring folgendermaßen zusammen:

Ohne Mentoring...

 

  • wäre ich nicht so schnell auf den Punkt gekommen, mich mit Eigeninitiative um meine berufliche Karriere zu kümmern und das nötige Knowhow zu bekommen.
     
  • wäre ich jetzt nicht so stark und selbstbewusst! [Ich] hätte kein hilfreiches, zuverlässiges Netzwerk, das ich jederzeit ansprechen kann, wenn ich persönliche oder berufliche Anliegen habe.
  • wäre ich von planmäßigen und organisatorischen Aspekten zwei Jahre zurück!
  • hätte ich die Probleme der anderen Mentees aus anderen Fachbereichen nicht kennengelernt, keine Chance gehabt in die KSK aufgenommen zu werden und keine weiteren Kontakte zum Radio bekommen.

  • wäre ich eine wie alle anderen. Mit MENTOSA habe ich die Möglichkeit, etwas Besonderes und Außergewöhnliches zu tun!

  • wäre ich noch sehr verzweifelt über meinen Künstlerweg!

 

Kontakt

Nina Stoffers und  
Carmen M. Thiel

mentoring@hmt-leipzig.de

 

+49 341 2144 -628 und -658