Prof. Ipke Starke

Ipke Starke wurde 1965 in Leipzig geboren. Von 1986 bis 1991 studierte er hier bei Siegfried Thiele, später auch bei Friedrich Schenker Komposition, bei Karlheinz Pick Klavier und bei Günter Blumhagen Dirigieren. 1991 ging er nach Paris, zunächst ans Doktorandenseminar am IRCAM, dann für ein Zusatzstudium in Komposition und Elektroakustik ans Conservatoire de Paris zu Alain Bancquart und Emmanuel Nunes. Zwischen 1996 und 2000 arbeitete er als Assistent für computergestützte Komposition (assistant musical) am IRCAM in Paris. Seit 2000 ist er Professor an der Hochschule für Musik Leipzig, seit 2003 Leiter (seit 2006 Studiendekan) der Fachrichtung Komposition/Tonsatz.

 

Ipke Starke schrieb Kompositionen für verschiedene Instrumentalbesetzungen (u.a. „Marsch&Idylle“ für Violine solo, „"L‘état"“ für 6 Violoncelli und 6 Kontrabässe, "„Couplet - Als Motiv nannte der Täter seine schlechte finanzielle Situation"“ für Sopran, Oboe und Violine, „Batterie“ für Schlagzeugsextett), auch mit Live-Elektronik ("I always work alone - für Arnold Schwarzenegger" für Violoncello und Live-Elektronik) und Stücke für Tonband (u.a. „"Flurstück"“, „"Die unsichtbare Front“", „"Saturation (Sättigung)“"). Seit 1989 entstehen regelmäßig genreübergreifende Arbeiten in Kooperation mit bildenden Künstlern (Filmmusiken, klangliche Arbeiten für Installationen und Video).

 

Ipke Starke erhielt zahlreiche Kompositionsstipendien und -auszeichnungen. Seine Werke wurden von führenden Ensembles der Neuen Musik (u.a. Ensemble Modern, Ensemble Intercontemporain, Les Percussions de Strasbourg) im In- und Ausland gespielt.

Fachrichtung Komposition/Tonsatz Tonsatz, Fachmethodik, Elektroakustische Musik +49 341 9261 684 ipke.starke@hmt-leipzig.de