Markus Liske

  • als Sohn zweier Musikpädagogen in Berlin geboren
  • von 1985 bis 1991 Gesangsstudium an der Leipziger Musikhochschule
  • Aufbaustudium und abschließendes Konzertexamen 1993
  • 1991 erstes Engagement an der Musikalischen Komödie Leipzig
  • im gleichen Jahr 3. Preis beim Bundesgesangswettbewerb Sparte Musical
  • Gastspiele am Metropoltheater Berlin, Theater Altenburg, Opernhaus Halle
  • Erste „"West Side Story"“ 1994 am Opernhaus Chemnitz
  • Als Tony auch in Halle, Leipzig, Erfurt, Regensburg, Dresden, Dortmund u. Gera
  • Jesus in "„Jesus Christ Superstar“" in Dessau
  • Konzertante Aufführung des Musicals zu den Dresdner Musikfestspielen in der Kreuzkirche
  • Che in Chemnitz (später auch in Leipzig und Halle)
  • Alex Dillingham in der deutschsprachigen Erstaufführung von A.L.Webbers "„Aspects of love"“ in Dresden
  • außerdem Gastspiele in Darmstadt, Cannes und am Münchner Gärtnerplatztheater
  • Mitwirkung in Oratorien, z.B.: „"Schöpfung"“ im Leipziger Gewandhaus, Mendelssohns „"Elias"“ in der Berliner Philharmonie
  • Mitwirkung bei der von 3sat und MDR übertragenen Classic Night in Dresden 1998
  • Außer den bereits genannten Partien gehören  u.a.  zum Repertoire: Piquillo in "„La Perichole"“, Pappacoda und Herzog von Urbino in „"Eine Nacht in Venedig"“, Graf Zedlau in „"Wiener Blut"“, Adam im „"Vogelhändler"“, Rene` und Calicot in „"Madame Pompadour"“, Orfeus in „"Orfeus in der Unterwelt"“, Danilo in "„Die lustige Witwe"“, Cliff in „"Cabaret"“, Marius in "„Les Miserables"“, Nikos in „"Sorbas"“
  • seit 2000 festes Ensemblemitglied der Staatsoperette Dresden
Institut für Musikpädagogik Gesang, Musical, klassisch (LA)