Horowitz Event

Eine Veranstaltung mit multimedialen Vorträgen und künstlerischen Beiträgen auf dem Horowitz-Flügel Steinway No. 314.503

Verehrte Besucher,

 

Vladimir Horowitz verstarb vor 21 Jahren. Sein Name steht für ein Klavierspiel, das in seiner unübertroffenen Kreativität Interpretationsgeschichte schrieb und die Fachwelt noch heute beschäftigt. Pianistische Meisterschaft, kompositorisches Wissen und ein außergewöhnlicher Sinn für musikalische Dramaturgie kennzeichneten die Persönlichkeit dieses Ausnahmekünstlers, dessen visionäre Deutungen faszinierten und eine geradezu hypnotische Wirkung besaßen.

 

Zu den herausragendsten Merkmalen seiner Klavierkunst aber gehörten seine einmalige Klangästhetik und sein enormes Farbspektrum. Stets reiste Horowitz mit seinem eigenen Instrument, dem legendären Steinway No. 314.503. Obgleich sich dieses Instrument von anderen Steinway-Flügeln äußerlich nicht unterscheidet, liegen im Inneren einige Besonderheiten verborgen.

 

Horowitz lies die Intonation und die Regulation in einer speziellen Weise verändern, um das Instrument seiner außergewöhnlichen Spielweise anzupassen und um seine hochdifferenzierten Klangbilder darauf realisieren zu können.

 

Im Juni 2010 wird dieser Flügel, der Horowitz über 50 Jahre lang begleitete, im Klavierhaus Michael Fiech in Leipzig ausgestellt. Dies ist der Anlass für diese Veranstaltung und wir freuen uns überaus, daß neben Prof. Gerald Fauth und Prof. Wolf-Dietrich Rammler auch der Interpretationsexperte Gernot von Schultzendorff an der Veranstaltung mitwirken wird.  

 

Prof. Christian A. Pohl

Programm

Multimedialer Vortrag

Szenen einer einzigartigen Künstlerbiographie

Prof. Christian A. Pohl

Prof. Wolf-Dietrich Rammler

 

künstlerischer Beitrag

Der Horowitz-Flügel No. 314.503 live gespielt

Prof. Gerald Fauth

 

Multimedialer Vortrag

Charakteristika der Interpretationskunst von Vladimir Horowitz

Gernot von Schultzendorff, Hannover

 

Im Anschluss an die etwa 90minütige Veranstaltung besteht die Möglichkeit, den Horowitz-Flügel Steinway No. 314.503 selbst zu spielen.

Gernot von Schultzendorff arbeitete, nach seinem Studium an der Musikakademie Detmold, über 20 Jahre lang als Tonmeister bei der Deutschen Grammphon in den Bereichen der Aufnahmeleitung, der Klanggestaltung (Stereo und Surround) sowie des Remasterings alter Aufnahmen. Er produzierte zahlreiche, bedeutende Tondokumente mit Künstlern wie Martha Argerich, Mischa Maisky, Maurizio Pollini, Mstislav Rostropovich, Gidon Kremer oder Anatol Urgorski.

 

Mittlerweile als selbständiger Tonmeister und Interpretionsberater mit Sitz in Hannover tätig, befasst er sich intensiv mit der Interpretationsforschung; ein besonderer Schwerpunkt liegt hier auf der „musikalischen Zeit“ (Tempofragen, Aspekte des Mikrotimings, Metrum und Rhythmus aus interpretatorischer Sicht).