Christoph Hust: Vom Schall zur Musiktheorie: Athanasius Kircher als Aristoteliker.

 

In: musica floreat! Jürgen Blume zum 70. Geburtstag, hrsg. von Immanuel Ott und Birger Petersen-Mikkelsen, Mainz: Are Musik Verlag, S. 9–34.

Christoph Hust, ›Wendestelle‹ – der Deutsche Verlag für Musik in den Jahren 1989/90.

 

In: Archiv für Musikwissenschaft 72, 2015, S. 302–323.

Arnold Schönberg: Sämtliche Werke, Bd. 23, 2 B: Kammermusik II. Kritischer Bericht, Skizzen, Fragmente, hrsg. von Ulrich Krämer und Martina Sichardt, Mainz und Wien: Schott 2015.

Marianne Betz: George Whitefield Chadwick. An American Composer Revealed and Reflected, Hillsdale: Pendragon Press 2015 (American Music & Musicians 1).

Kateryna Schöning: Rationale Strukturen in freien improvisatorischen Instrumentalformen am Beispiel venezianischer Tokkaten und Intonationen im ausgehenden 16. Jahr-hundert.

 

In: Musiktheorie & Komposition. XII. Jahres-kongress der Gesellschaft für Musiktheorie Essen 2012, hrsg. von Matthias Schlothfeld und Markus Roth, Hildesheim: Olms 2015 (Folkwang Studien 15), S. 317–326.

Christoph Hust: Peter Cornelius’ »Ein Ton«, zwei Modelle und drei Perspektiven: Überlegungen zum Geltungsbereich musiktheoretischer Systeme.

 

In: Musiktheorie und Improvisation. Kongressbericht der IX. Jahres-tagung der Gesellschaft für Musiktheorie, Mainz 2009, hrsg. von Jürgen Blume und Konrad Georgi, Mainz: Schott 2015, S. 552–563.

Kateryna Schöning: Der »Fall H.«. Günter Haußwald und Veränderungen im Fach Musikwissenschaft in der DDR 1949 bis 1956.

 

In: Musikwissenschaft und Vergangen-heitspolitik. Forschung und Lehre im frühen Nachkriegsdeutschland, hrsg. von Jörg Rothkamm und Thomas Schipperges, München: edition text + kritik 2015 (Kontinuitäten und Brüche im Musikleben der Nachkriegszeit), S. 381–413.

Christoph Hust: Athanasius Kircher und die Verzeichnung der Musik. Zur Konzeption, Ordnung und Repräsentation des musikalischen Universalwissens zwischen 1630 und 1650, 2 Bde. (Text und Abbildungen), Dresden / Leipzig: Qucosa / HMT 2015 (Schriften online: Musikwissenschaft 5).

Beethovens Kammermusik, hrsg. von Friedrich Geiger und Martina Sichardt, Laaber: Laaber 2014 (Das Beethoven-Handbuch 3).

 

Darin: Martina Sichardt: Streichquartett op. 127, S. 354–369.

Annäherungen an Max Reger, hrsg. von Martina Sichardt, Hildesheim: Olms 2014 (Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig: Schriften 8).

 

Darin: Martina Sichardt: Regers dynamisches Tempo. Überlegungen zum Verhältnis von Aufführungs-tradition und kompositorischer Innovation, S. 183–210.

 

Martin Krumbiegel: Von der Kunst der Beschränkung. Aufführungspraktische Überlegungen zu Max Regers »Der Mensch lebt und bestehet nur eine kleine Zeit« op. 138 Nr. 1.
 
In: Annäherungen an Max Reger, hrsg. von Martina Sichardt, Hildesheim: Olms 2014 (Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig: Schriften 8), S. 231–243.
1001 Mikrotöne, hrsg. von Sarvenaz Safari und Manfred Stahnke, Hamburg: von Bockel Verlag 2014.

Christoph Hust: Anton Bruckners VII. Symphonie und die Musiktheorie: Zur heutigen Anschlußfähigkeit von Debatten der 1920er Jahre.

 

In: Freiburger Universitätsblätter, Heft 206, Freiburg im Breisgau: Rombach 2014, S. 71–85.

Kateryna Schöning: Das Melodram in Russland im ausgehenden 18. Jahrhundert. Giuseppe Sartis »Euripides’ Alkestis« (1790) und Evstignej I. Fomins »Orfeo«

(1791/92).

 

Online publiziert in: Musikwissenschaft Leipzig, 2014.

Christoph Hust: Expectations Unfulfilled: Schenker and Furtwängler.

 

In: Heinrich Schenker. Selected Correspondence, hrsg. von Ian Bent, David Bretherton und William Drabkin, Woolbridge: The Boydell Press 2014, S. 294–317.

Elisabeth Sasso-Fruth: Das Melodramma in Italien. Felice Romanis Bearbeitungen des »Romeo und Julia«-Stoffes.

 

Online publiziert in: Musikwissenschaft Leipzig, 2014.

Elisabeth Sasso-Fruth: Literarische Aspekte in und um Romance und Mélodie.

 

Online publiziert in Musikwissenschaft Leipzig, 2014.

Musiktheorie zwischen Quellenstudien und Kulturwissenschaft, hrsg. von Jonathan Gammert und Christoph Hust, Sonderheft der MusikTheorie. Zeitschrift für Musikwissenschaft 29, 2014, H. 1.

 

Darin: Christoph Hust: Franz Liszts »Der traurige Mönch«

nach Nikolaus Lenau. Komponierte Schauerliteratur und

»das Hässliche« in der Musiktheorie, S. 17–32.

Kateryna Schöning: Tradition und Innovation in der Modusanwendung in der Instrumentalmusik des 16. Jahrhunderts.

 

In: Die Musikforschung 67, 2014, H. 2,

S. 134–153.

»im lichtstrom versunken nun sonnenhaft«. Dokumente zum Schaffen des Dresdner Komponisten Jörg Herchet, hrsg. von Christoph Sramek, Altenburg: Kamprad 2013.

Recent Publications
from Staff Members

Christoph Hust: Wagners »Lohengrin«, Raffs »Die Wagnerfrage« und das Problem der »romanischen Kultur«.
 
In: MusikTheorie. Zeitschrift für Musikwissenschaft 28, 2013, S. 99–110.

Martin Krumbiegel: Vom Ponte di Rialto zum Sächsischen Hofkapellmeister, oder: »...inter nos, er machte es anders als der ehrliche Veit«. Protestantische Musiker zwischen Venedig und Rom.

 

In: Protestanten zwischen Venedig und Rom in der Frühen Neuzeit, hrsg. von Uwe Israel und Michael Matheus, Berlin: Akademie Verlag 2013, S. 47–64.

Christoph Hust: Perspektiven auf das Fremde: Orientalismus in der deutschen und amerikanischen Kinomusik der Stummfilmzeit und sein Echo im Videospiel.

 

In: Ton-Spuren aus der Alten Welt. Europäische Filmmusik bis 1945, hrsg. von Ivana Rentsch und Arne Stollberg, München: edition text + kritik 2013, S. 27–54.

Zentrum für Musikwissenschaft

Zum WS 2016/17 haben die Universität Leipzig und die HMT ein gemeinsames Zentrum für Musikwissenschaft gegründet.

Die Institute für Musikwissenschaft beider Häuser arbeiten in diesem Zentrum zusammen.

Contact Details

An questions? Do not hesitate to contact us!

musikwissenschaft@hmt-leipzig.de