Erfahrungen

MENTOSA an der HMT Leipzig

Die HMT Leipzig war im Zeitraum von 2010 bis 2014 Verbundpartner im Mentoring-Netzwerk Sachsen. MENTOSA, so der Name, wurde vom Europäischen Sozialfonds und vom Freistaat Sachsen gefördert. In dieser Zeit konnte ein erfolgreiches Mentoring-Angebot und ein bis heute bestehendes Netzwerk von Mentor_innen, Alumni und Referent_innen etabliert werden. Hierauf wie auch auf die einschlägigen Erfahrungen der beiden wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen, Nina Stoffers und Carmen Thiel, wird für m-Arts zurückgegriffen.

Stimmen ehemaliger Mentees der HMT Leipzig

Die Evaluation des MENTOSA-Programms ergab hinsichtlich des Nutzens eines Mentoring-Angebots ein einstimmig positives Echo der Beteiligten. Mentees fassten ihre persönliche Bedeutung des Mentoring folgendermaßen zusammen:

Ohne Mentoring...

 

  • wäre ich nicht so schnell auf den Punkt gekommen, mich mit Eigeninitiative um meine berufliche Karriere zu kümmern und das nötige Knowhow zu bekommen.
     
  • wäre ich jetzt nicht so stark und selbstbewusst! [Ich] hätte kein hilfreiches, zuverlässiges Netzwerk, das ich jederzeit ansprechen kann, wenn ich persönliche oder berufliche Anliegen habe.
  • wäre ich von planmäßigen und organisatorischen Aspekten zwei Jahre zurück!
  • hätte ich die Probleme der anderen Mentees aus anderen Fachbereichen nicht kennengelernt, keine Chance gehabt in die KSK aufgenommen zu werden und keine weiteren Kontakte zum Radio bekommen.

  • wäre ich eine wie alle anderen. Mit MENTOSA habe ich die Möglichkeit, etwas Besonderes und Außergewöhnliches zu tun!

  • wäre ich noch sehr verzweifelt über meinen Künstlerweg!

 

Kontakt

Nina Stoffers und  
Carmen M. Thiel

mentoring@hmt-leipzig.de

 

+49 341 2144 628