VEB Deutscher Verlag für Musik, Leipzig

Der 1953/54 gegründete VEB Deutscher Verlag für Musik war in der Musikverlagslandschaft der DDR auf Gesamtausgabenprojekte (Bach, Händel, Mozart), Erstausgaben zeitgenössischer Musik und Musikwissenschaft (darunter nicht zuletzt die grundlegende Musikgeschichte in Bildern) konzentriert. Gemeinsam mit VEB Breitkopf & Härtel und VEB Friedrich Hofmeister setzte der DVfM die Tradition des Leipziger Musikverlagswesens fort. Für die Musikwissenschaft und die neue Musik im Osten Deutschlands war er eine wesentliche Anlaufstelle. Die gute Quellenlage erlaubt Einschätzungen zum Verhältnis staatlicher Planung und verlegerischer Autonomie. Durch seine Kooperationen mit bundesrepublikanischen Verlagen und Institutionen gibt der Verlag heute ebenso Einblicke in kulturelle und wirtschaftliche Ost-West-Beziehungen zur Zeit des Kalten Kriegs.

Das Projekt einer Verlagsgeschichte setzt am Archiv des Verlags als wichtigster Quelle an, das heute im Sächsischen Staatsarchiv – Staatsarchiv Leipzig aufbewahrt wird. Angestrebt wird die systematische Durchsicht des gesamten Bestands 21106, insbesondere der Autorenkorrespondenz und der verlagsinternen Kommunikation. Ein vorläufiges Findbuch zu einem Drittel des Bestandes liegt vor (noch ohne redaktionelle Bearbeitung), zwei Drittel des Bestandes sind bisher aber nur durch einen Zettelkatalog erschlossen. Ziel des Vorhabens ist die Erarbeitung einer Monographie zur Geschichte des DVfM.

 

 

Prof. Dr. Christoph Hust, Hochschule für Musik und Theater Leipzig

Dr. Thekla Kluttig, Sächsisches Staatsarchiv – Staatsarchiv Leipzig

 

 

Zentrum für Musikwissenschaft

Zum WS 2016/17 haben die Universität Leipzig und die HMT ein gemeinsames Zentrum für Musikwissenschaft gegründet.

Die Institute für Musikwissenschaft beider Häuser arbeiten in diesem Zentrum zusammen.

Kontakt & mehr

Noch Fragen? Dann kontaktieren Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter per Mail:

musikwissenschaft@hmt-leipzig.de